Verbale Aggressivität erschwert den Umgang mit Demenz-Erkrankten

Pflege und Umgang mit Demenz-Erkrankten bringt Pflegepersonal und Familienangehörige oft an körperliche und seelische Belastungsgrenzen.

Unruhe, Foto: Margarete Rosen
Unruhe, Foto: Margarete Rosen

Etwa 80 % der Bewohner von Altersheimen, die unter Alzheimer oder verwandten Demenz-Erkrankungen leiden, entwickeln bestimmte Demenz bedingte Verhaltenssymptome. Eine pharmakologisch ausgerichtete Behandlung birgt das Risiko von nicht unerheblichen gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen. Deshalb suchte man nach Interventionen, die ohne Medikamente unterstützend eingesetzt werden können.

Woods und Craven (siehe Exkurs zum Thema Therapeutic Touch und Demenz)  führten eine klinische Untersuchung über die Wirkungen nichtmedikamentös ausgerichteter Interventionen durch. Untersucht wurde der Effekt von Therapeutic Touch auf Häufigkeit und Intensität der Verhaltensauffälligkeiten und Störungen bei Demenzerkrankten.

Das Ergebnis der Studie war eindeutig:

Die typischen Verhaltenssymptome von Alzheimer und verwandten Demenzerkrankungen verminderten sich durch Therapeutic Touch signifikant, insbesondere was Häufigkeit und Intensität von Unruhezuständen/Rastlosigkeit und abweichender Vokalisation anbelangt.(Vokalisation/Stimme = z. B. Fluchen, verbale Aggressivität, wiederholtes Fragen/Klagen, Schreien, ungewöhnliche Geräuschproduktion…)

Somit bietet Therapeutic Touch einen klinisch relevanten, nicht medikamentösen Ansatz, um Verhaltenssymptome von Demenzerkrankungen zu mildern und zu verringern, insbesondere in puncto Ruhelosigkeit und Schreien, zwei der vorherrschenden Symptome.

 

In der Weiterbildungsreihe „Beyond the Basics“ erfahren Sie im Workshop „Ruhe und Unruhe: Demenz, ADHS und mehr“ wie Therapeutic Touch wirkt und in der Praxis eingesetzt werden kann.

08/09.11.2014 Beyond the Basics – Ruhe und Unruhe: Demenz, ADHS und mehr

Immer öfter werden wir mit Formen der Unruhe konfrontiert.
Sei es Demenz, ADHS oder Stress – wir haben durch Therapeutic Touch eine energetische Methode zur Hand, um dieser Unruhe auf sanfte Weise zu begegnen.

In Theorie und Praxis gehen wir den verschiedenen Formen von Unruhe auf den Grund.

Sie erfahren, wie Energie sich ihren Weg sucht und erlernen, wie sie in ruhigere Bahnen gelenkt werden kann.

Ruhe Foto: Margarete Rosen
Ruhe Foto: Margarete Rosen

Teilnahmevoraussetzungen: Grundkenntnisse in Therapeutic Touch.
Wenn Sie mit anderen energetischen Methoden arbeiten, sprechen Sie mich bitte zu den konkreten Teilnahmevoraussetzungen an.
Kosten: 190 Euro
Termin: 08/09.11.2014
Ort: Aachen
Über das Kontaktformular können Sie sich anmelden.

Ihre
Margarete Rosen

Kommentare sind geschlossen.