Ja zum Miteinander! #Yesmian

Was mit meinem Aufruf zu Miteinander und Frieden, kurz Yesmian im Blog-Beitrag Nopegida und Yesmian begann, wird hier mit dem fünften Beitrag zu den interkulturellen Feiertagen 2015 fortgesetzt. Den Blick auf Gemeinsamkeiten und auch auf die kulturellen Unterschiede zu richten, schafft eine Grundlage um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Der Mai zeichnet sich besonders durch europäische Festtage aus.

MAI

1. Mai Tag der Arbeit, weltlich
Der Erste Mai wird auch als Maifeiertag, Tag der Arbeit oder Kampftag der Arbeiterbewegung bezeichnet. Er ist in vielen Staaten ein gesetzlicher Feiertag.

6. Mai St. Georgsfest der Roma
Das Georgsfest gehört zu den großen Feiertagen der aus dem Südbalkan stammenden Roma-Gruppen. Die serbisch-orthodoxen Roma sehen den Heiligen Georg, der vor allem als Drachentöter bekannt wurde, als ihren Schutzheiligen an.


8. und 9. Mai Endes des zweiten Weltkriegs in Europa
Das offizielle Ende des zweiten Weltkrieges wurde an zwei Tagen geschlossen.

9. Mai Europatag, weltlich
Der Europatag symbolisiert, dass in Europa alle Länder unter einem Dach vereint sind.

10. Mai Muttertag, weltlich
In Deutschland ist der zweite Sonntag im Mai der Muttertag. Die Kinder ehren ihre Mütter in dem sie an diesem Tag die Arbeit erledigen und überreichen der Mutter ein kleines Geschenk, meistens Blumen.

gebasteltes Blumenbouquet zum Muttertag, Foto: Margarete Rosen
gebasteltes Blumenbouquet zum Muttertag, Foto: Margarete Rosen


14. Mai Christi Himmelfahrt, christlich
40 Tage nach Ostersonntag wird Christi Himmelfahrt gefeiert, dies ist immer an einem Donnerstag. Es symbolisiert die Auferstehung Christi ins Himmelreich.

23. bis 25. Mai Karneval der Kulturen in Berlin, weltlich
Beim Karneval der Kulturen präsentiert sich das bunte und multikulturelle Berlin von seiner singenden und tanzenden Seite. Der Höhepunkt ist am 24. Mai ein großer Straßenumzug.

24. und 25. Mai Pfingst-Fest, christlich
Pfingsten stammt vom griechischen pentekostē [hēmera] ab und bedeutet „der fünfzigste Tag“. Es geht auf das jüdische Wochenfest Schawuot zurück und wird wie dieses am fünfzigsten Tag nach Ostern bzw. Pessach gefeiert. Symbolisch regnen Feuerzungen auf die Gläubigen herab.

23. Mai abends bis 25. Mai Schawuot, jüdisch
Schawuot ist das zweite der drei Wallfahrtsfeste (Pessach und Sukkot) und wird heute mit großen Erntedankfesten gefeiert. Die Kinder werden in den Cheder ( jüdische Elementarschule ) eingeschult.

Wer neugierig ist und wissen möchte, welche Feiertage es noch gibt, kann dies im Interkulturellen Kalender der Stadt Berlin nachlesen. Auch gibt es ihn in der barrierefreien Version zum Vorlesen. Bestellt werden kann er als Poster oder einfach aus dem Internet als pdf.Datei heruntergeladen werden.

Nutzung des Interkulturellen Kalenders mit freundlicher Genehmigung der Berliner Integrationsbeauftragten.

Schreiben Sie mir einen Kommentar zu den Mai-Feiertagen!
Ich freue mich darüber

Ihre
Margarete Rosen

Kommentare sind geschlossen.