Ja zum Miteinander! #Yesmian

Lesen Sie den zehnten Beitrag zu den interkulturellen Feiertagen 2015 meiner Nopegida und Yesmian-Reihe. #Yesmian

Der “Interkulturelle Kalender” der Berliner Integrationsbeauftragten wird immer wichtiger für uns. Immer mehr Menschen aus uns noch relativ unbekannten Kulturen werden sich in den nächsten Jahren hier ansiedeln und integrieren. Wollen wir sie verstehen, könnte dieser Kalender eine Hilfe sein.

Der Oktober ist für mich ein besonderer Monat. Als Herbstkind freue ich mich immer, wenn im Oktober sich die Blätter färben, Obst geerntet wird und die Vorratskeller sich langsam füllen. Aus dieser Fülle heraus läßt sich der Winter mit ruhigem Herzen erwarten.

Herbstzeit Foto: Margarete Rosen
Herbstzeit
Foto: Margarete Rosen

Oktober

27. September bis 03. Oktober Interkulturelle Woche, national
Die Interkulturelle Woche besteht seit 40 Jahren. Sie hat als Ziel das friedliche Zusammenleben aller Kulturen in Deutschland. 2015 ist das Motto:
„Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“

27. September abends bis 4. Oktober Sukkot Laubhüttenfest, jüdisch
Sukkot ist neben Pessach und Schawuot eines der drei Wallfahrtsfeste und wurde bereits in der Tora erwähnt. Es soll an die Wüstenwanderung der Hebräer von Ägypten zum gelobten Land erinnern.

2. Oktober Tag des Flüchtlings, national
Der Bundesweite Tag des Flüchtlings 2015: Refugees Welcome ist Bestandteil der Interkulturellen Woche „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ in Deutschland.

3. Oktober Tag der Deutschen Einheit, national
2015 feiern wir 25 Jahre Deutsche Einheit. Dieser Tag ist der für Gesamtdeutschland wichtigste Feiertag.

3. Oktober Tag der Offenen Moschee, islamisch
Seit 1997 veranstalten die islamischen Religionsgemeinschaften den Tag der offenen Moscheen. In mehr als 1.000 Moscheen – mehr als ein Drittel aller Moscheen in Deutschland – finden Führungen, Vorträge und Ausstellungen statt.

4. Oktober, Erntedankfest, christlich
Das Erntedankfest wird traditionell gefeiert, um Gott für die Ernte zu danken. Bei der Messe bringen Besucher Feldfrüchte, geerntetes Getreide und andere Nahrungsmittel vor dem Altar niedergelegt. Nach der Segnung werden diese oft an Bedürftige weitergereicht.

5. Oktober Schmini Azeret,Schlussfest am Ende von Sukkot, jüdisch
Schmini Azeret (Schemini Azeret, jüd:  Achter Tag der Versammlung) folgt unmittelbar auf Sukkot. Auf Deutsch wird dieser Tag meist Schlussfest genannt.

6. Oktober Simchat Tora, jüdisches Fest der Gesetzesfreude
Simchat Tora heißt Tag der Gesetzesfreude und wird als Teil von Sukkot gefeiert.

14. Oktober Islamisches Neujahrsfest, Beginn des Jahres 1437
Der Prophet Mohammed im Jahre 622 n. Chr. mit seinen Anhängern von Mekka nach Medina aus. Seit dem feiern Muslime am 14. Oktober das Neujahrsfest.

14.  bis 25. Oktober Muharrem-Fasten, alevitisch
Die Tage des Muharrem-Fasten gelten bei den Aleviten als sehr hohe Feiertage.

22. Oktober Dussehra-Fest, hinduistisch
Dussehra ist ein wichtiges hinduistisches Fest. Je nach Region wird der Sieg des Gottes Rama über den Dämonen Ravana oder der Sieg der Göttin Durga über den Büffeldämon Mahishasura gefeiert.

23. Oktober Aschuratag, muslimisch
Am Aschura-Fest erinnern sich die Gläubigen u.a. an die Erschaffung der Erde, die Errettung Noahs durch die Sintflut. Nach diesem Tag des Fastens wird die Aschura Süßspeise gereicht.

26. Oktober Aschure, alevitisch
Am Aschure-Tag wird nach 12-tägigem Fasten eine Süßspeise namens Aşure gekocht und als Symbol der Dankbarkeit unter Bekannten, Verwandten und Nachbarn verteilt und gemeinsam gegessen.

31. Oktober Reformationstag, evangelisch
Martin Luthers schlägt am Vorabend von Allerheiligen 1517 in Wittenberg an den Türen der Kirche seine Thesen an. Der Reformationstag wird nicht überall gefeiert.

31. Oktober Halloween, christlicher Kulturkreis
Heute ist Halloween in erster Linie als ein aus den USA stammender Party-Spaß mit Gruseleinschlag bekannt. Die Geschichte Halloweens, wie fast alle Feiertage und Feste, geht jedoch viel weiter zurück.

Wer neugierig ist und wissen möchte, welche Feiertage es noch gibt, kann dies im Interkulturellen Kalender der Stadt Berlin nachlesen. Auch gibt es ihn in der barrierefreien Version zum Vorlesen. Bestellt werden kann er als Poster oder einfach aus dem Internet als pdf.Datei heruntergeladen werden.

Die Feiertage der vorangegangenen Monate können Sie in den älteren Blogbeiträgen nachlesen.

Schreiben Sie mir Ihre Meinung zum Beitrag.

Ihre
Margarete Rosen

Nutzung des Interkulturellen Kalenders mit freundlicher Genehmigung der Berliner Integrationsbeauftragten.

Kommentare sind geschlossen.