Wie in Nopegida und Yesmian angekündigt, folgt hier der elfte Beitrag zu den interkulturellen Feiertagen 2015.

Der November ist reich gefüllt mit Feier- und Gedenktagen. Haben Sie auch so viel Spaß beim Entdecken, wie ich bei der Ausarbeitung? Der November erscheint mir jetzt garnicht mehr dunkel, sondern erhellt durch viele Lichter-Feier-Tage.

Lichter im November Foto: Margarete Rosen
Lichter im November
Foto: Margarete Rosen

1. November Allerheiligen, christlich
Zu Allerheiligen wird aller Heiligen gedacht, dies umfaßt alle heilig gesprochenen Personen sowie auch alle Menschen, die nur von Gott als Heilige erkannt wurden.

2. November Allerseelen, christlich
An Allerseelen gedenkt man der verstorbenen Verwandten, Freunden und Bekannten. Es ist Brauch den Friedhof zu besuchen, Fürbitten für Verstorbene zu halten, Grablichter zu entzünden und Gräber mit frischen Blumen zu schmücken.

9. November „Schicksalstag“ in der deutschen Geschichte
Der 9. November markiert 1918 den Beginn der ersten deutschen Republik, 1938 den Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung und 1989 den Fall der Berliner Mauer. Jedes Jahr fallen an diesem Schicksalstag Feier- und Gedenkstunde zusammen.

11. November St. Martin, christlich
Martin von Tours trat in die römische Armee unter den Kaisern Constantinus und Julian ein. Beim Stadttor von Amiens trug sich die „Mantelszene“ zu, die noch heute von den Kindern nach dem Laternenumzug vor dem Lagerfeuer gespielt wird.

11. November Divali-Fest, hinduistisch
Diwali“, Kurzform von „Deepawali“, bedeutet  „Lichterschwarm“ oder „Anordnung von Lichtern“. Traditionell werden zu Diwali neue Lampen gekauft und die alten weggeworfen. Diese neue Lampen helfen den Seelen der Toten, ihren Weg ins Nirwana zu finden.

12. November Geburtstag Baha’u’llahs, Baha’i
Der Geburtstag Bahá’u’lláh’s wird auch das Fest auf die „Herrlichkeit Gottes“ genannt.

15. November Volkstrauertag
In Deutschland ist der Volkstrauertag ein staatlicher Gedenktag. Er gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Seit 1952 erinnert er an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen.

18. November Buß- und Bettag, christlich
Seit 1994 ist der Buß- und Bettag kein offizieller Feiertag mehr. An diesem Tag geht es nicht um Büßen sondern um eine Buße im Sinne der Reue für begangene Sünden, und eine Umkehr und Gesinnungsänderung zu Gott hin.

22. November Totensonntag, christlich
Der Totensonntag wird auch Ewigkeitssonntag, Christkönigsfest oder Gedenktag der Entschlafenen genannt. An diesem Tag wird an unsere eigene Sterblichkeit gedacht.

25. November Geburtstag von Guru Nanak, Sikh-Feiertag
Guru Nanak Dev ist ein indischer Heiliger und Religionsstifter des Sikhismus.

26. November Thanksgiving in den USA
Thanksgiving ist das amerikanische Erntedankfest. Es wird zu Hause, zusammen mit der Familie und Freunden, gefeiern.

29. November 1. Advent, Beginn des christlichen Kirchenjahres
Der 1. Advent ist der erste Sonntag in der vierwöchigen Adventszeit vor Weihnachten. In diesem Zeitraum bereitet man sich auf das Weihnachtsfest und die Ankunft Jesu Christi vor.

Der “Interkulturelle Kalender” der Berliner Integrationsbeauftragten wird mittlerweile von vielen Menschen genutzt. Es ist wichtig und wissenswert geworden, auf welche Tage die Hauptfeste von Geschäftspartnern, Kunden, Nachbarn, Kollegen und Mitschülern fallen. Die Nutzung des Interkulturellen Kalenders wurde mir mit freundlicher Genehmigung der Berliner Integrationsbeauftragten erlaubt.

Uns bleibt noch der Dezember, dann schließt sich der Reigen der Festtage verschiedenster Kulturen und Religionen. Jeden Monat entdeckte ich beim Auszuarbeiten der Beiträge  Neues über meine Nachbarn. Woran sie glauben, was ihnen wichtig ist und bracht sie mir so ein bißchen näher.

Welches Fest würden Sie gerne einmal live erleben? Schreiben Sie es mir.

Ihre
Margarete Rosen

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich