Therapeutic Touch und seine vielfältigen Einsatzgebiete in der Hospizarbeit und Palliative Care

In der Hospizarbeit wird Therapeutic Touch auf vielfältige Weise eingesetzt. Pflegende und ehrenamtliche Mitarbeiter setzten diese komplementäre Pflegemethode gezielt ein, um den todkranken Patienten ruhige Momente und Entspannung zu geben, so dass diese gelöster ihre verbleibende Zeit verbringen.

Therapeutic Touch kann ein ergänzendes und sehr bereicherndes Hilfsmittel im Umgang mit Sterbenden sein.

Auf die besonderen Bedürfnisse von Pflegenden und ehrenamtliche Mitarbeiter ist dieser Kurs zugeschnitten.

Der Prozeß des Sterbens bedarf des Loslassens Foto: Margarete Rosen
Der Prozeß des Sterbens bedarf des Loslassens
  • Sie werden in Ihrem beruflichen Alltag mit Sterben und Tod konfrontiert
  • Sie arbeiten in einem Hospiz, in der Palliativ Care oder Seniorenbetreuung
  • Sie betreuen Familienangehörige

… und Sie wünschen sich für dieser Arbeit

  • eine besondere Art den Kranken zu Berühren
  • auf eine tiefer greifende Art mit ihm zu kommunizieren
  • den Prozeß des Loslassens zu erleichtern
  • Familienangehörigen das Abschiednehmen zu erleichtern

Menschen während ihres Sterbeprozesses zu begleiten, erfordert ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen und das Vermögen menschliche Zuwendung zu geben.

Die wichtigste Voraussetzung ist die mitmenschliche Geste.

Mit dem Herzen durch die Hände berühren Foto: Margarete Rosen
Mit dem Herzen durch die Hände berühren

Immer wieder berichten Hospiz-BegleiterInnen, dass Therapeutic Touch ihnen eine besondere Möglichkeit eröffnet, mit dem Sterbenden zu kommunizieren, und so würdevoll und achtsam mit ihm umzugehen. Am Ende des Tages könnnen sie zufrieden und mit Abstand auf den Tag zurückschauen.

Sie erfahren im Veriefungskurs Beyond the Basics „TT und Sterbebegleitung“

  • wie Therapeutic Touch in der Hospizarbeit und Palliative Care eingesetzt wird,
  • welche spezielle Technik das Abschiednehmen erleichtern kann,
  • wie Sie selbst gut für sich sorgen können, damit die Pflege- und Trauerarbeit keine schweren Spuren hinterläßt.

Wir widmen uns mit Sensibilität und Achtsamkeit dem Thema. Jeder Teilnehmer kann seine eigenen Erfahrungen mit einbringen. So nähern wir uns dem Thema „Sterben und Loslassen“ aus dem Blickwinkel der Energiearbeit auf behutsame Weise.

Teilnahmevoraussetzung: Weiterbildung für TTler mit mindestens Grundkenntnissen in Therapeutic Touch. Arbeiten Sie mit einer anderen energetischen Methode und möchten am Kurs teilnehmen, dann sprechen Sie mich bitte an.

Ort: Zentrum für Begegnung und Heilung, Oppenhoffallee 97, 52066 Aachen
Termin: 09./10.07.2016
Kosten: 220,00 Euro je TeilnehmerIn
Anmeldung: über das Anmeldeformular

Melden Sie sich an, es sind noch einige wenige Plätze frei!

Ihre
Margarete Rosen

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich über ein „Teilen“, in dem Sie auf die Button unter dem Text klicken.

Möchten Sie aktuell immer alle Neuigkeiten erhalten? Dann abonnieren Sie die kostenlosen Blog-News rechts auf der Seite. Das diesjährige Blog-Thema ist „Leben, Sterben und Tod„.

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich