Alle reden über Trauer

27.02.2017 – Ein Tag, viele Blogger, viele verschiedene Facetten von Trauer
Bist du dabei? fragt Silke auf ihrem Blog „In lauter Trauer„.

Leben, Sterben und Tod waren 2016 mein Hauptthema auf dem Blog. Trauer gehört natürlich zu diesem Themenreigen und wurde auch immer wieder mit angesprochen. Doch einen eigenen Beitrag hatte das Thema nicht. Durch eine Interview-Partnerin wurde ich auf den Blog „In lauter Trauer“ von Silke aufmerksam. Sie möchte Trauer mehr in den Fokus unserer Gesellschaft rücken. Dieser Herzensangelegenheit gibt sie heute einen Raum.

Ich glaube, der Raum ist viel größer als sie erwartet hat, denn über 70  BloggerInnen, YoutuberInnen und andere Menschen machen heute mit bei: Alle reden über Trauer! Auf Twitter sind unter den Hashtags #Trauer und #alleredenuebertrauer die Beiträge und Kommentare zu finden.

 

Trauer:

Verlust, Angst, Schmerz, Tod und Neuanfang, Neubeginn.
Leere, Fülle, Dasein, Halten, Loslassen, lieben, Sterben.
leben, Leben, Ende, Stop, Hoffnung und Hoffnungslosigkeit.

All dies fiel mir ein als ich über Trauer nachdachte. Zum Leben gehört Sterben und Tod. Dazwischen ist Trauer und vieles mehr.

Oft erlebe ich diese Trauer als körperlichen Schmerz bei Menschen, die eine Therapeutic Touch-Anwendung von mir erhalten. Diesen Schmerz aufzulösen, sachte und sanft kann Raum schaffen, so dass sich Neues formt und sich langsam dieser fast unhaltbare Schmerz in etwas Tragbares verwandelt. Dies geschieht meistens nicht sofort.

100_6008
Trauer

… Es braucht Zeit …

Die nötige Akzeptanz auch trauern zu dürfen, in einem geschützen Raum trauern zu können. Und dabei auch zu lachen, schöne Zeiten und normale Zeiten zu haben und sich dann in der Trauer wieder zu erinnern. Den Schmerz des Verlustes, manchmal auch der Schuld, zu spüren und dann langsam ein Stückchen loszulassen, gehen zu lassen.

100_5929
Trauer

… Es braucht Zeit …

Raum zu schaffen. Diesen mit Leere füllen. Lassen ohne wollen. Aushalten und ER-tragen. Dann, nach einer Weile schaut man zurück und … findet sich neu. Neues an sich und Neues in seinem Umfeld. Der leere Raum füllt sich, Stück für Stück. Manchmal bleibt ein Platz leer, manchmal wird er neu besetzt, manchmal füllt er sich auf ungeahnte Weise.

Trauer
Trauer

… Es braucht Zeit …

„Jeder trauert auf seine Weise, der eine laut, der andere leise!“ Genauso erlebe ich es auch und hoffe, auch einmal den Platz für meine Trauer zu haben, den ich brauche. Mit Menschen an meiner Seite, die mich aus-halten, stützen und mir meine Leere lassen, bis sie sich – fast wie von alleine – füllt.

Deine
Margarete Rosen

Auf „In lauter Trauer“ findest Du weitere Beiträge zum Thema. Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit anderen, in dem Du auf die Button unter dem Text klickst.

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? So gehts: Email-Adresse rechts ins Feld “Aktuelles per Email” eintragen, auf “abonnieren” klicken und … fertig

2 Gedanken zu „Trauer … Es braucht Zeit …

  1. Wunderbarer Blog..

    ich sage oft…. Trauer kennt keine Zeit !!!

    Aus meiner Sicht, braucht jeder Trauerfall, ob wir nun einen Menschen den wir gerne hatten, oder den wir „nicht so gerne“ hatten vorausgegangen ist…

    eine Trauerbegleitung.

    Gruss Armin

    Kommentiere
  2. Pingback: Alle reden über Trauer 2017 - In lauter Trauer

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich