Das große Vergessen – Demenz bei jungen Menschen!

Über Altersdemenz wird in den Medien viel berichtet. Doch gibt es auch Menschen, die in jungen Jahren an verschiedenen Formen erkranken. Deshalb dreht sich der Beitrag meiner Themenreihe Demenz diesmal um Menschen, die schon vor ihrem 40. Geburtstag mit der Diagnose Demenz leben müssen.

Der Beitrag „Das große Vergessen – Demenz bei jungen Menschen“ des ZDF Doku-Magazins 37° beschreibt den Alltag von Betroffenen und deren Angehörigen. Die Sendereihe 37° nimmt Tabu-Themen unserer Gesellschaft auf. Die Berichte sind einfühlsam, ganz ohne zu polarisieren, und berührend. Hier kommt der Mensch zu Wort.

Außer Kontrolle
Langsam außer Kontrolle gerät der 37jährige Florian als er an einer besonders schnell fortschreitenden „Frontotemporalen Demenz“ erkrankt. Durch die Erkrankung verändert sich sein Gehirn und das Sozialverhalten schrumpft immer mehr. Er wird wieder zum Kind, bedarf der permanenten Betreuung rund um die Uhr. Der mittlerweile 41jährige wird zum Kleinkind.

Allein mit dem Vergessen
Mit 40 hatte Eric die ersten Ausfälle und Erinnerungslücken. Heute mit 46 kann er sich noch zu seiner Demenzerkrankung äußern. Er nimmt Medikamente, die seine Angst vor Begegnungen mit fremden Menschen mildern. Er geht sogar allein mit dem Hund raus. Doch rasch kann die Angst bei ihm in offene Aggression umschlagen, mit der auch seine Ehefrau umgehen muss. Mittlerweile wohnen sie in der Schweiz, da seine Frau nur dort Arbeit fand.

Foto: 37° Das große Vergessen - Demenz bei jungen Menschen.
Foto: 37° Das große Vergessen – Demenz bei jungen Menschen.

Zwei Fälle, zwei verschiedene Leben, eine Erkrankung: Demenz

Schauen Sie selbst: 28 Minuten Dokumentation pur:

Das große Vergessen – Demenz bei jungen Menschen!
Das Video ist bis 28.02.2018 freigegeben.

Autor Walter Krieg schreibt über die Dreharbeiten:

Die Suche nach Protagonisten war nicht einfach gewesen. Um die 40 und dement, das gesteht sich keiner gerne ein und will es dann auch nicht unbedingt die Öffentlichkeit wissen lassen. Bei meinen Recherchen bin ich mehrfach auf Betroffene gestoßen, die an den Dreharbeiten teilnehmen wollten, aber nur verdeckt, ohne dass sie mit Namen und Gesicht zu erkennen wären. Und wenn sie dann doch bereit waren, haben sich die Verwandten dagegen entschieden.

Zitat aus der Seite zum Bericht Das große Vergessen

Weiterführende Informationen:

Sind Sie oder Familienangehörige betroffen? Hilfe und Informationen finden Sie in Ihrer Stadt und im Internet z. B. auf folgenden Seiten:

Meine persönlichen Erfahrungen im Umgang mit Demenzerkrankten gebe ich in verschiedenen Workshops weiter. Interessieren Sie sich für eine sanfte Methode, um mit Demenz-Erkrankten umzugehen?
Dann ist der Weiterbildungskurs Beyond the Basics: „Ruhe und Unruhe: ADHS, Demenz und mehr“ genau das Richtige für Sie.

Ihre
Margarete Rosen

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn mit anderen, in dem Sie auf die Button unter dem Text klicken.

Sie möchten keinen Beitrag verpassen? So gehts: Email-Adresse rechts ins Feld “Aktuelles per email” eintragen, auf “abonnieren” klicken und … fertig.

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt