Jeden Tag eine gute Tat oder reicht der Valentinstag?

Danke sagen mit Karten

Der Valentins-Tag ist der Tag der Liebenden. An diesem Tag schicken sie sich Karten mit kleinen Gedichten oder liebevollen Worten. Sie denken an den Anderen und verschenken ein gutes Gefühl.

Wikipedia sagt über den Valentinstag:

Die Feierlichkeiten, Traditionen und Bräuche zum Valentinstag entwickelten sich seit der frühen Moderne in England. Im 19. Jahrhundert verbreiteten sie sich in der englischsprachigen Welt und seit dem späten 20. und frühen 21. Jahrhundert darüber hinaus, bis nach Ostasien.

Deutschland

Englische Auswanderer nahmen das Brauchtum zum Valentinstag mit in die Vereinigten Staaten. In Westdeutschland wurde der Valentinstag nach dem Zweiten Weltkrieg durch dort stationierte US-Soldaten bekannt. Im Jahre 1950 veranstaltete man in Nürnberg den ersten „Valentinsball“.

Ich habe diesen Tag immer als Möglichkeit gesehen, persönliche Botschaften an Menschen, die ich mag, zu versenden.

Da ich an einer Jahres-Challenge von Bettina Ramm teilnehme, in der jeden Monat eine neue Aufgabe wartet, nehme ich den Valentinstag zum Anlaß über die Februar-Aufgabe nachzudenken:

Jeden Tag eine gute Tat!

Puh, es ist nicht einfach in unserer schnelllebigen Zeit jeden Tag eine gute Tat zu vollbringen. Doch was bedeutet dieses „gute Taten vollbringen“? Laut Bettina Ramm soll man etwas von sich geben ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten, da dies beim Schenkenden ein gutes Gefühl hervorruft.

… weil Du es wert bist!

Ich habe lange überlegt, wie ich diese Aufgabe erfüllen kann. Doch nach dem ich sie auf den kleinsten machbaren Baustein reduziert hatte, wurde mir schnell klar: Ich vollbringe jeden Tag eine gute Tat. Mehrere sogar.

  • jeden Tag koche ich für meine Familie, mit Spaß
  • einem mir Unbekannten in der Stadt schenke ich ein Lächeln
  • meinen Sitzplatz überlasse ich einer älteren Dame, natürlich kann es auch schon einmal ein älterer Herr sein
  • der Kassiererin sage ich einen freundlichen Abschiedsgruß
  • mich selbst beschenke ich manchmal mit einer Tasse Cappuccino und einem Stück Torte in einem kleinen Cafe
  • und, und, und …

Heute möchte ich Dir, liebe Leserin und lieben Leser, danke sagen, für Dein Interesse an meinen Texten. Es bereitet mir viel Spaß meine Gedanken mit Dir zu teilen.

DANKE!

Auch werde ich von Dir beschenkt, denn ganz besonders freue ich mich immer über Kommentare. Sie zeigen mir, dass meine Blog-Beiträge Anklang finden.

DANKE!

Karte von www.wunderwort.com
#wunderwortlove

Frei nach dem Motto: „Das Leben ist zu kurz für „irgendwann„! magst Du vielleicht auch bei dieser Aufgabe „Jeden Tag eine gute Tat“ mitmachen? Überlege Dir doch mal, wo Du bereits Menschen beschenkst und auch von ihnen beschenkt wirst. Oder bedenke Dir eine kleine freundliche Geste, die jemanden erfreuen könnte.

Diese kleinen Gesten machen unsere Welt so viel schöner.

Deine
Margarete Rosen

Findest Du den Beitrag informativ? Dann teile ihn mit anderen, in dem Du auf die Button unter dem Text klicken.

Ganz aktuell gibt es die neuen Kurstermine für 2019.

Du  möchtest Unterstützung in Form einer Anwendung erhalten, vereinbare einen Termin.

4 Kommentare

  1. Auch Dir ein Danke, Margarete, für Deine Texte. Ich habe schon viele gute Informationen durch Dich erhalten.

  2. Liebe Margarete!

    Du sorgst ständig für nette Überraschungen 😉

    So auch heute, als mir Google meldete, dass ich eine 5-Sterne-Rezension bekommen habe … Von Dir! Und überhaupt meine allererste!

    Ganz lieben Dank dafür mit einem gedachten herzlichen Drücken, Evy

Schreibe einen Kommentar zu mr Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.