Respekt! Therapeutic Touch 01/2019

Themen dieser Ausgabe:

  • Respekt!
  • Termine 2019
  • Kennenlernworkshop: Therapeutic Touch in Palliative Care und Hospizarbeit

~~~~~~~~~

Dankeschön sagen! Eine Form von Respekt.

Respekt!

In den Medien geht wieder ein geflügeltes Wort um: RESPEKT. Dies meint die Achtung vor dem anderen, auch wenn er anderer Meinung ist, als man selbst. Aber auch der Respekt vor der Arbeit und Leistung eines anderen ist damit gemeint. In unserer schnelllebigen Zeit wird dies oft vergessen.

Mit kleinen Gesten drücke ich meinen Respekt vor anderen aus.

Danke sagen mit Karten

  • Einfach mal an der Kasse mit einem Lächeln warten, bis die Rentnerin ihr Kleingeld abgezählt hat. Ich weiß nicht, ob es das einzige Geld ist, was ihr zur Verfügung steht.
  • Warten bis der junge Mann stotternd seinen Satz zu Ende geredet hat und dann Antwort geben. Anstatt ihm ins Wort zu fallen und  seinen Satz zu ergänzen.
  • Oder der Verkäuferin ein Lächeln und Dankeschön zu schenken, weil ich sehe, dass sie einen harten Arbeitstag hinter sich hat.
  • Im Dezember habe ich ganz viele Briefe verschickt mit kleinen Anregungen. Vielleicht hast Du auch einen erhalten?

Als Selbständige versuche ich vor allem nicht ständig beschäftigt zu sein. Ruhephasen und Zeit für anderes als Arbeit sind fest eingeplant. Oft werfe ich diese Pausen jedoch über Bord und merke erst am Abend, wieviele Stunden ich wieder ohne Unterbrechung beschäftigt war. Dann freue ich mich über Gedankenanstöße wie diesen Tweet, über den ich auf Twitter gestolpert bin.

Die Twitterin @wandklex Ingrid Heuser ist eine vielseitige Künstlerin. Sie malt hauptsächlich Aquarellarbeiten als freie und Auftragsarbeiten. Gerne lese ich ihre Tweets und schaue mir die Clips über ihre Arbeiten an. Bei Ingrid fühle ich mich immer so, als ob ich in ihrem Atelier stehen würde.

@Wandklex Twitter 26.01.2019

Bestellanfrage eines Einzelunternehmen (Ein-Personen-Betrieb wie ich) geht bei mir mit folgendem Zusatz ein „PS: Wir haben Wochenende. Auch wenn wir beide sicher nicht so richtig wissen, was das eigentlich ist: ich erwarte auf diese Anfrage vor Montagnachmittag keine Antwort!“

 

Diesen Zusatz finde ich so gut, dass ich ihn in ähnlicher Weise meinen Anfragen hinzufügen werde. Ich hoffe, so meinem Gegenüber ein Lächeln und eine kleine Pause zu entlocken. Und vor allem das Gefühl: hier ist jemand der mir Respekt entgegenbringt.

Bei Arbeiten mit Klienten ist Achtsamkeit und Respekt vor den Bedürfnissen des Anderen ebenfalls sehr wichtig. Nur wenn ich diese erkenne und bei der Anwendung darauf eingehe, kann der Raum geschaffen werden, der benötigt wird, um Veränderungen herbeizuführen. Diesen wichtigen Aspekt vermittle ich auch in meinen Kursen. Nur weil ich etwas kann, bedeutet es noch lange nicht, dass ich es auch auf jeden Fall beim Klienten anwende. Viel wichtiger ist es hinzusehen und auf das, was gerade beim Andern spielt, einzugehen. Ich nenne es „Unterstützung, um seinen eigenen Weg zu gehen“.

Wie drückst Du Deinen Respekt vor anderen und ihren Leistungen aus? Welche kleinen Gesten gehören zu Deinem Leben? Erzähle mir davon.

~~~~~~~~~

Termine 2019

Termine 2019!
Therapeutic Touch

In 2019 findet wieder ein Zyklus “Ausbildung in Therapeutic Touch” statt.

Termine für die Weiterbildungskurse

Beyond the Basics: Ruhe und Unruhe -ADHS, Demenz und mehr” sowie

Beyond the Basics: Therapeutic Touch in der Sterbebegleitung” stehen auch schon fest.

Nutze den Frühbucherrabatt und reserviere Dir Deinen Platz im Kurs Deiner Wahl.

~~~~~~~~~

Kennenlernworkshop: Therapeutic Touch in Palliative Care und Hospizarbeit

Du möchtest vor dem Kurs ins Thema „Therapeutic Touch in der Sterbebegleitung“ hineinschnuppern? Dann melde Dich zum zweistündigen Kennenlern-Workshop an.

Termine: 14.03.2019 oder 23.05.2019
Zeit: 19.00 – 21.00 Uhr
Ort: Therapeutic Touch West, im Zentrum für Begegnung und Heilung, Oppenhoffallee 97, 52066 Aachen
Kosten: 15 Euro pro Person, einen Teil spende ich zu Gunsten der Hospizarbeit in der Städteregion Aachen

Anmeldung erbeten unter Email: rosen@therapeutic-touch-west.de

~~~~~~~~~

Mit kleine Gesten gestalten wir unseren Alltag erträglicher.

Deine
Margarete Rosen

Findest Du den Beitrag informativ? Dann teile ihn mit anderen, in dem Du auf die Button unter dem Text klicken.

Hier findest Du die aktuellen Kurstermine.

Du möchtest Unterstützung in Form einer Anwendung? Nimm mit mir Kontakt auf.

5 Kommentare

  1. Pingback:Ja, mein Januar-Rückblick – Therapeutic Touch West

  2. Du beschreibst Deine Gesten, die Respekt bekunden sehr schön, liebe Margarete. Auch ich nehme mir wie Du Zeit und habe Geduld im Umgang mit meinen Mitmenschen. Das ist gegen das „Zeit ist Geld“-Motto, bringt aber „Gewinn“ und ist auf einfache und natürliche Art und Weise respektvoll!
    Gestern war ich auf einer Gedenkveranstaltung zur Befreiung von Auschwitz, meine Verbeugung vor den Menschen, denen so viel Leid zugefügt wurde.

    • Liebe Evelyn, Du hast vollkommen Recht. Dem anderen mit Respekt begegnen, schafft den Boden für viele gute Begegnungen. Danke für Deinen Einsatz für die Opfer des Krieges, ganz besonders, dass Du die Vernichtung der Juden immer wieder ins Gedächtnis der anderen bringst.

  3. “PS: Wir haben Wochenende. Auch wenn wir beide sicher nicht so richtig wissen, was das eigentlich ist: ich erwarte auf diese Anfrage vor Montagnachmittag keine Antwort!”
    > eine großartige Idee! Danke Dir für den Impuls.

    Und – noch ein schönes restliches Wochenende wünsche ich Dir! LG

    • Ja, liebe Silke, das mußte einfach verbreitet werden. Eine gute Idee und ein toller Anschupser für alle Selbständigen und die, die Dienste von Selbständigen nutzen. Auch Dir ein schönes Restwochenende.
      Ich genieße es gerade sehr.

Schreibe einen Kommentar zu Evelyn Kuttig Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.