Über Mut – Über Leben

Schnell kann ein Mensch in die tiefsten Abgründe sinken. Oft geschieht dies zuerst unbemerkt und plötzlich ist man mitten drin. Wie schafft man es diese Situation zu verlassen und einen neuen oder anderen Weg zu gehen?

Vom Schreibwettbewerb zur Opferunterstützung

Petra Schaberger vom Q5-Verlag hat sich zum zweiten Mal einem schweren Thema angenommen: Opfer, die zu Helden werden. Helden und Heldinnen in ihrem kleinen eigenen Kosmos und in unserer Gesellschaft. Oft werden sie nicht gesehen, doch bewirken sie so viel. In der Anthologie „Über MUT – Über LEBEN, vom Opfer zum Helden“ hat sie 54 Autoren und Autorinnen mit ihren sehr bewegenden Geschichten vereint.

Über Mut – Über Leben. Vom Opfer zum Helden.
Petra Schaberger

Oft werden Menschen zu Opfern. Manchmal geschieht es in Sekundenschnelle, manchmal dauert es Jahre. Und das sich Lösen aus dieser Situation bedarf Mut, den Mut zum Überleben. In Deutschland gibt es Menschen und Vereine, die anderen beistehen und helfen. Deshalb geht 60 Prozent des Erlöses aus dem Buchverkauf an die gemeinnützigen Vereine re-empowerment!, Quarterra und Anuas e. V. Ich finde diese Aktion absolut unterstützenswert.

Opfer kann man auf vielfältige Weise werden. In 54 Geschichten widmen sich die Autoren und Autorinnen sehr unterschiedlichen Themen: Krieg überleben, Krankheit überwinden, Depressionen besiegen, Mobbing überstehen, Leben bestehen, psychische Gewalt überwinden, körperliche Gewalt überleben, sexuelle Gewalt überleben und Coming out bestehen.

Mich haben alle Geschichten berührt, einige zutiefst. Andere Geschichten haben Verständnis geweckt für Menschen in besonderen Situationen, wie der des Coming out oder wie Krieg einen zeichnen kann. Alle Geschichten haben ein hoffnungsvolles Ende. Es sind wahre und fiktive Geschichten, die unverblümt über das Opfersein berichten. Sie geben Mut die eigene Situation zu verändern, denn jeder kommt irgendwann an einen Punkt an dem man für das eigene Überleben Mut benötigt. Manchmal ist es der Mut morgens aus dem Bett aufzustehen und der Depression das Licht abzuringen oder sein Andersein gegen Mobber zu behaupten.

Meine Lieblingsgeschichte ist „Die Geister der Zukunft“ von Judith Luisa Hanekopf. Sie erinnert mich an die „Fridays for Future“-Bewegung um Greta Thunberg. Diese Bewegung läßt die Zukunft schon jetzt wahr werden.

Das Buch macht Mut. Mut seine eigene Situation zu überdenken und gegebenenfalls mutige Entscheidungen zu fällen. Denn unser Leben ist so wertvoll und wir entscheiden, wie wir leben wollen.

Über Mut – Über Leben. Vom Opfer zum Helden.
Petra Schaberger

Über Mut – Über Leben.
Vom Opfer zum Helden
Anthologie
Hrsg.: Petra Schaberger
Q5-Verlag Bücher für einen guten Zweck
54 Geschichten auf 224 Seiten
Hardcover

Fazit: Die Geschichten wecken Verständnis und geben Mut. Deshalb spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus.

Kleine Anmerkung: Das Buch erhälst du direkt beim Q5-Verlag, so kann eine größere Spendensumme vom Verlag an die Vereine fließen.

Bist du auch schon einmal an einen Punkt gekommen, wo du dachtest gar nichts mehr geht und plötzlich … Berichte mir darüber, dann feiern wir gemeinsam deinen Mut.

Deine
Margarete Rosen

Findest Du den Beitrag informativ? Dann teile ihn mit anderen, in dem Du auf die Button unter dem Text klickst.

Hier findest Du die Kurstermine für 2019.

Du  möchtest Unterstützung für Dein persönliches Anliegen in Form einer Anwendung erhalten, vereinbare einen Termin.

Eine kleine persönliche Anmerkung:
Ich stelle auf meinem Blog gerne Bücher, Arbeitsmaterialien, Personen zu verschiedenen Themen vor, weil ich überzeugt bin, dass das Buch / die Arbeitsmaterialien / die Arbeit einer Person gut ist. Oft ist ein Interview mit der/dem AutorIn dabei. Dies mache ich vollkommen unendgeltlich und erhalte auch sonst keinen Vorteil daraus, außer dem Vergnügen mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Da ich dieses Buch hier vorstelle, kennzeichne ich, auf Grund der für mich unklaren Rechtslage in Deutschland, diesen Beitrag als Werbung. Ich verdiene an diesem Beitrag keinen Cent, sondern gebe nur meiner Meinung Ausdruck.

 

 

6 Kommentare

  1. Liebe Magarete,
    Du kannst immer wieder auf so achtsame Weise Bücher in Dir aufnehmen und dann die Quintessenz wiedergeben. Es ist mir eine Freude, Dir dieses Buch geschickt zu haben, denn die Mühe, die Du Dir machst, um gute Bücher auf Deinem Blog vorzustellen ist wirklich beachtlich. Übrigens wird es demnächst auf meinem Blog eine Geschichte zum Hören geben. Dass Deine Lieblingsgeschichte – von Judith Hanekopf – ist, habe ich geschrieben und sie ist wirklich berührt und freut sich sehr darüber. Überhaupt – der Titel – Über Mut – Über Leben hat absichtlich eine doppelte Lesarbeit und viele Autor:innen haben unter Pseudonym sich das erste Mal ihre Geschichte von der Seele geschrieben und dies auf einem erstaunlichem Niveau. Sie beschreiben den Wendepunkt so authentisch, wie sie vom Opfer zum Helden werden, dass wir natürlich hoffen, dass sich manche*r andere*r daran auch ein Beispiel nehmen kann.

    • Liebe Petra, vielen Dank, dass dir meine Rezis gefallen. Ja, ich stecke viel Herzblut da hinein, denn ich berichte nur über Sachen, die ich gut finde. Deine Schreibwettbewerbe fand ich schon immer sehr spannend, die eingesandten Geschichten sehr berührend und zum Nachdenken animierend. Das du jetzt sogar einen Verlag gegründet hast, um die Geschichten in Buchform für einen guten Zweck einzusetzen ist eine grandiose Leistung. Da zeigt sich dein großes Herz für Menschen. Ich feue mich dich zu kennen.

  2. Das Buch klingt sehr spannend! Mut ist ein so wichtiges Thema. Danke für den Tipp! Herzlichst, Vera

  3. Angst beginnt im Kopf. Mut ebenso! – Lieben Dank für den tollen Buch-Tipp, Margarete. LG Silke

    • Ja, das stimmt, liebe Silke. Sich der eigenen Ängste zu stellen bedarf meiner Meinung nach den größten Mut. Und wenn der erste Schritt getan ist, wird es leichter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.