Wintersterne – eine Wintergeschichte!

Drei Frauen. Drei Liebesgeschichten. Eine unvergessliche Stadt.

Jedes Jahr halte ich Ausschau nach einer schönen und ansprechenden Weihnachts- oder Wintergeschichte.

Doch diesen Dezember suchte ich vergebens. Keine Geschichte sprach mich an. Keine Geschichte wollte das erzählen, was mich berührt. Doch ganz unerwartet fand ich meine Wintergeschichte in Form eines Buches unterm Weihnachtsbaum.

Wintersterne
Isabelle Broom

Wintersterne von Isabelle Broom.

Wintersterne nimmt uns mit in die wunderschöne und verschneite Stadt Prag. Mit einer sachten Bildsprache bringt uns Isabelle Broom diese Stadt näher.
Sanft werden die Leben dreier Frauen verwoben. Und genauso sanft, ja fast zärtlich, werden die Stränge wieder auseinander gezogen und wir erfahren mehr über ihre Sehnsüchte und die Männer in ihren Leben. Jede der drei Protagonistinnen erzählt uns aus einer anderen Sicht ihre Eindrücke und Erfahrungen in Prag.

Megan will sich nicht verlieben. Hope sucht nach einem eigenständigen Leben. Sophie kann ohne ihre große Liebe nicht leben.

Besonders möchte ich auch die Männer an ihren Seiten erwähnen. Auch sie wollen im Spiel des Lebens ihren Platz einnehmen. Ollie will Megan, Charlie trägt Hope auf Händen, und Robin webt die Fäden seiner unvergesslichen Liebe zu Sophie.

Isabelle Broom zeigt uns viele unterschiedliche Fazetten der Liebe. Läßt uns teilhaben an einer fast schon verwunschenen Weihnachtsreise, die den Zauber der Stadt genauso einfängt, wie das Versprechen auf Glück und Liebe, Leid und Hoffnung.

Auf über 440 Seiten durfte ich in diese fast schon magisch zu nennende Geschichte eintauchen. Stunden ließ ich mich verzaubern und habe von Anfang bis Ende dieses Buch in vollen Zügen genossen.

Wintersterne von Isabelle Broom

Danke für dieses wunderschöne Wintermärchen, nicht nur an Isabelle Broom, sondern auch an die Übersetzerin Uta Rupprecht, der eine sehr schöne Übersetzung gelungen ist.

Wintersterne
Isabelle Broom
Diana-Verlag
2017

Mein nächstes Wunschreiseziel steht schon fest: das verschneite Prag. Doch muß ich noch etwas warten, da die weltberühmte astronomische Aposteluhr zur Zeit restauriert wird.

Ihre
Margarete Rosen

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn mit anderen, in dem Sie auf die Button unter dem Text klicken.

Sie möchten keinen Beitrag verpassen? So gehts: Email-Adresse rechts ins Feld “Aktuelles per email” eintragen, auf “abonnieren” klicken und … fertig.

Hier finden Sie aktuelle Kurstermine.

5 Kommentare

  1. Pingback:Am Anfang! Therapeutic Touch Newsletter 01/2018 « Therapeutic Touch West

  2. Liebe Margarete, das ist wieder eine schöne Buchempfehlung, der ich gerne nachkomme. Das Buch besorge ich mir gleich heute nachmittag.
    Ich wünsche Dir einen schönen und guten Start ins neue Jahr.
    LG Rosi

    • Danke Rosi,
      auch Dir wünsche ich einen guten Start ins Jahr 2018 mit vielen guten Erlebnissen. Das Buch ist bestimmt eines davon.

  3. Margarita Moerth

    Danke für diesen Buchtipp, liebe Margarete!
    Als gebürtige Wienerin kenne und liebe ich Prag ja sehr, und da ich gute Bücher ebenso liebe, werde ich mir “Wintersterne” umgehend besorgen. Muss man ja nicht zwingend zu Weihnachten lesen, oder?

    • Danke Margarita, Prag steht nun ganz fest auf meiner Reise-Wunschliste. Das Buch läßt sich auch gut zu anderen Zeiten lesen. Laß dich berühren.
      Deine Margarete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.